Dortmund, 14.04.21

Schützen und Testen

Coronaselbsttests in der Notbetreuung und im Präsenzunterricht

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

neben der Einhaltung der Hygienemaßnahmen und der Maskenpflicht auch während des Aufenthaltes auf dem Schulgelände und im Schulgebäude gibt es mit der Aktualisierung der Coronaschutzverordnung (gültige Fassung ab dem 12.04.21) nun eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Kinder, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen.

Dabei wird der CLINITEST Rapid COVID- 19- Antigen-Test zum Einsatz kommen.

Sie finden ein Video dazu unter: www. https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Bei youtube gibt es von der Augsburger Puppenkiste ein Video für Kinder:

Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung: https://youtu.be/AOEqaSBurXO

Sofern wieder Präsenzunterricht stattfinden kann/ darf, werden die Schülerinnen und Schüler zweimal wöchentlich im Gruppenklassenverband unter Aufsicht der Klassenlehrerin selbstständig die Testungen verpflichtend durchführen.

Alternativ ist es möglich, ein negatives Testungsergebnis (höchstens 48 Stunden alt) nachzuweisen. (Bürgertest)

Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, dürfen nicht an der Notbetreuung und/oder am Präsenzunterricht teilnehmen. Diese verbleiben dann, nach schriftlicher Information durch die Eltern an die Klassenlehrerin, im Distanzunterricht.

Bis Freitag haben wir unsere Planungen zur Durchführung abgeschlossen und Sie bekommen dann an diesem Tag (16.4.21) durch die Klassenlehrerin einen Elternbrief, in dem wir Sie genau über die Durchführung der Tests, Testpflicht, Umgang mit Ergebnissen…informieren.

Herzliche Grüße

Christine Schädel

– Schulleiterin –

Wichtige Informationen                                                             Dortmund, 11.04.21

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

die Landesregierung hat entschieden, dass es ab Montag, 12.04.21 zunächst für eine Woche (12.04.21 – 16.04.21) keinen Präsenzunterricht geben wird. Alle Kinder werden daher wieder ins Distanzlernen gehen. Die Klassenlehrkräfte haben Sie bereits darüber informiert.

Notbetreuung:

Wie bisher bieten wir in dringenden Fällen eine Notbetreuung an. Die Abfrage erfolgte in der letzten Woche über unsere OGS Leitung Frau Meyritz. Bei der Notbetreuung handelt es sich weiterhin aufgrund der schulischen Ressourcen um ein begrenztes Angebot.

Testungen(SELBSTTESTS DER FIMA ROCHE DIAGNOSTICS DEUTSCHLAND GMBH)

Der Besuch der Schule und die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung wird nur erlaubt, wenn bei Ihrem Kind wöchentlich  zwei Coronatests in der Schule durchgeführt werden.

Lehrer*innen und sonstige an der Schule tätige Personen werden in der Schule ebenfalls getestet.

Sobald die Tests eingetroffen sind, werden wir mit dem Testen bei Ihren Kindern beginnen. Die Testungen werden wir mit aller Sorgfalt angemessen unter pädagogischer Aufsicht durchführen.

Genaue Erklärungen dazu finden Sie unter: https://schulministerium.nrw/selbsttests

Bei einem positiven Testergebnis werden Sie umgehend von uns informiert, Ihr Kind abzuholen und einen Kinderarzt oder ein Testzentrum aufzusuchen, damit ein weiterer Test bei Ihrem Kind durchgeführt wird. Bis zu Abholung befindet sich Ihr Kind bei uns in einem Warteraum unter pädagogischer Aufsucht.

Hygienemaßnahmen/Maskenpflicht

Unabhängig von der Bedeutung des Testens zur Eindämmung der Pandemie müssen wir weiterhin die strengen Hygiene-Maßnahmen wie Maskenpflicht, Abstandsregel…konsequent einhalten, um Infektionen vorzubeugen. 

Wechselunterricht

Sofern wir bis Sonntag, 18.04.21, keine Änderungen vom Ministerium mitgeteilt bekommen, werden die Teilgruppen 1 am Montag, 19.04.21 und die Teilgruppen 2 am 21.04.21 wieder mit dem Wechselunterricht starten. Am 20.04 gibt es für die Teilgruppen 1 nur Distanzunterricht, da an diesem Tag eine pädagogische Konferenz stattfindet.(Siehe ausgeteilter Plan vor den Osterferien) Die Notbetreuung läuft dann wie angemeldet weiter.

Sobald es neue Informationen gibt, werden Sie von mir und von den jeweiligen Klassenlehrerinnen informiert.

Bleiben Sie weiterhin gesund und halten Sie durch.

Herzliche Grüße

Christine Schädel

– Schulleiterin –

Pressemitteilung

Presseinformation – 295/04/2021

08.04.2021 Seite 1 von 3

Pressestelle Staatskanzlei 40213 Düsseldorf presse@stk.nrw.de

Telefon 0211 837-1134 0211 837-1405 0211 837-1151

Bürgertelefon 0211 837-1001

nrwdirekt@nrw.de www.land.nrw

Ministerin Gebauer: Eine Woche Distanzunterricht für größtmögliche Sicherheit an Schulen

Schulstart im Distanzunterricht für eine Woche nach den Osterferien

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Ab dem kommenden Montag werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst für eine Woche im Distanzunterricht starten. „Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes in der kommenden Woche. Deswegen hat die Landesregierung für alle Schulformen und alle Schülerinnen und Schüler entschieden, begrenzt für die eine Woche nach den Osterferien, Distanzunterricht vorzusehen. Ausgenommen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II inklusive der Qualifikationsphase 1, die sich weiterhin auch im Präsenzunterricht auf die Prüfungen vorbereiten können“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. Die Durchführung des Präsen- zunterrichts ab diesem Zeitpunkt erfordert weiterhin unsere strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens. Dies soll auch durch ein Vorziehen der Impfungen für Grundschullehrerinnen und -lehrer, die bislang noch keine Impfung er- halten haben, erfolgen.

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben.

Die Testpflicht wird in der CoronaBetreuungsverordnung geregelt: Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, kön- nen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gilt: Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass Coronaselbsttests für zuhause unter elterlicher Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das negative Ergebnis schriftlich versichern. Insbesondere die Grundschulen sowie die Primarstufen der Förderschulen können sich in der kommenden Woche vor allem organisatorisch auf die Testungen vorbereiten.

Die Landesregierung geht von einem wöchentlichen Bedarf von 5,5 Millionen Selbsttests für die Schulen aus, deren Versand an die Schulen heute begonnen hat und auch für die kommenden Wochen so vorgesehen ist. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Die ausreichende Belieferung aller Schulen mit der notwendigen Menge an Selbsttests soll nach den bereits Belieferungsproblemen des Logistikunternehmens voraussichtlich bis Ende dieser Woche erfolgen.

Die Abiturprüfungen werden wie vorgesehen am 23. April 2021 beginnen. Der Unterricht für die Abiturientinnen und Abiturienten der allgemeinbildenden Schulen wird sich in den kommenden neun Unterrichts- tagen zwischen dem Ende der Osterferien und dem Beginn der Prüfungen auf die Abiturprüfungsfächer konzentrieren.

Auch an den Beruflichen Gymnasien gelten die bereits festgelegten Regelungen fort und es kann dort auf die zentralen Abiturprüfungen in Präsenz unter Berücksichtigung besonders prüfungsrelevanter Themenbereiche zielgerichtet vorbereitet werden. Auch die Studierenden der Weiterbildungskollegs können sich so unverändert auf die zentralen und dezentralen Prüfungen einstellen.

Seite 2 von 3

„Der Schulstart nach den Osterferien beginnt im Distanzunterricht. Da- bei ist eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 sichergestellt. Mit der Testpflicht werden wir künftig beste Voraussetzungen für das danach wieder einsetzende Wechselmodell schaffen. Für die Familien in Nordrhein-Westfalen ist es ein wichtiges Signal, dass während der Pandemie für die Landesregierung die Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten Priorität hat und sie gleichzeitig alles daransetzt, Bildungs- und Betreuungsangebote sicherzustellen. Als Schul- und Bildungsministerin bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass unsere Schulen im Interesse unse- rer Kinder als erstes geöffnet und als letztes geschlossen werden sollen. Eine Woche der Vorsicht ist angesichts der aktuellen Lage angemessen und in den Augen der Landesregierung notwendig“, so Schul- und Bil- dungsministerin Yvonne Gebauer.

Über diese Regelungen wird das Ministerium für Schule und Bildung die Schulen im Rahmen einer Schulmail zeitnah informieren.

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 5867- 40.

Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung, Telefon 0211 5867-3505.

Dieser Pressetext ist auch verfügbar unter www.land.nrw Datenschutzhinweis betr. Soziale Medien

Seite 3 von 3

Weiterer Wechselunterricht nach den Osterferien

Dortmund, den 22.03.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

auch wenn uns am heutigen Tag noch keine offiziellen Meldungen vorliegen wie es für uns nach den Osterferien weitergeht, müssen wir als Schule dennoch einige organisatorische Vorbereitungen treffen.

Sollte nach den Osterferien der Unterricht im Wechselmodell fortgeführt werden müssen, so beginnt am Montag, 12.04.21 der Unterricht in Präsenz für die Schülerinnen und Schülern der Teilgruppen 1.

Einen genauen Plan erhalten Sie durch die Klassenlehrerinnen.

Sobald es genaue Informationen vom Ministerium gibt, wie der Unterricht in den Schulen nach den Osterferien stattfinden soll, werden Sie von uns rechtzeitig informiert.

Die bisherige Liste zur Notbetreuung – Notbetreuung im Distanzunterricht für den Zeitraum vom 12.04. bis zum 23.04.2021 bleibt unverändert.

Fragen zur Notbetreuung – Notbetreuung im Distanzunterricht Ihres Kindes bitte weiterhin über Frau Meyritz unter 28667644.

Die bekannten Rahmenbedingen für die Notbetreuung, sowie die Hygienevorschriften für den gesamten Schulbetrieb haben weiterhin Bestand.
Es gilt weiterhin:


Bitte wägen Sie gut ab, ob Sie die Notbetreuung für Ihr Kind tatsächlich benötigen. Sollten die Notbetreuungsgruppen zu stark anwachsen, wären wir aufgrund der Gesetzgebung unter Umständen gezwungen, Unterricht zugunsten der Notbetreuung zu kürzen bzw. komplett in den Distanzunterricht zu gehen.

Bitte merken Sie sich zwei wichtige Termine nach den Osterferien:

20.04.21 findet kein Unterricht statt

10.05.21 findet kein Unterricht statt.

An beiden Tagen findet für das Team der Brücherhof-Grundschule eine ganztägige Schulung zum Thema Digitalisierung im Unterricht statt.

Hinsichtlich einer dringenden Notbetreuung an diesen beiden Tagen setzen Sie sich bitte mit Frau Meyritz in Verbindung.

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich und Ihre Familien weiterhin gut auf!

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Schädel

– Schulleiterin –

Wechselunterricht ab dem 22. Februar 2021

Dortmund, den 13.02.2021

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

Das Land NRW hat entschieden, dass die Grundschulen ab dem 22. Februar 2021 mit Wechselunterrichtwieder öffnen werden und den Schülerinnen und Schülern wieder teilweise Zugang in Präsenz zu den Schulen und zu einem angepassten Unterricht ermöglichen wird.

Da dieser Schritt sorgfältig geplant werden muss und einige Absprachen in Bezug auf die weitere Organisation erfolgen müssen, bekommen Sie in der nächsten Woche (jedoch nicht vor Mittwoch/Donnerstag) eine verbindliche Rückmeldung zum „Stundenplan“, über die entsprechenden Gruppeneinteilungen und über die Unterrichtstage Ihres Kindes durch die Klassenlehrerin. Ich bitte hier um Ihr Verständnis.

In der nächsten Woche (17.02-19.02) findet noch Distanzlernen statt.

Für die kommende Woche (16.02.-19.02.21) wird die Notbetreuung in der bekannten Form weitergeführt. Am Rosenmontag (15.02.21) findet keine Notbetreuung statt.

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich und Ihre Familien weiterhin gut auf!

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Schädel, Schulleiterin

Post von Frau Klusendieck

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern/ Erziehungsberechtigte,

Gerne unterstütze ich euch/Sie in dieser schwierigen Zeit.

Sie erreichen mich an folgenden Tagen unter meiner Handy-Nr. 0174/1638321

Sprechzeiten für Schüler*innenMontag – Freitag 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Sprechzeiten für ElternMontag – Freitag 12.00 Uhr – 14.00 Uhr

Für folgende Anliegen habe ich ein offenes Ohr für euch/Sie:

– Beratung bezüglich der Tagesstruktur/Möglichkeiten und Ideen im Freizeitbereich zuhause

– Beratung bei Gewalt und Konfliktlösungen zuhause

Weitere Hilfetelefone rund um die Uhr:

Notdienst des Jugendamtes Dortmund: 
0231 50-0
0231 50-12345

Nummer gegen Kummer (Kinder- Jugendtelefon)116111
Elterntelefon08001110550
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen08000116016
Hilfetelefon sexueller Missbrauch08002255530

Bleiben Sie gesund und einen lieben Gruß

K.Klusendieck

-Schulsozialarbeiterin-

                                                                                                                  Dortmund, 07.01.21

Liebe Eltern,

Das Schulministerium hat in der gestrigen Pressekonferenz mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht bis zum 31.01.2021 ausgesetzt wird.

Der Unterricht wird ab Montag, den 11.01.21 für Ihre Kinder als Distanzunterricht erteilt.

Ihr Kind erhält für den Distanzunterricht alle nötigen Unterrichtsmaterialien über die Klassenlehrerinnen auf den Ihnen bekannten Wegen. Die Klassenlehrerinnen setzen sich mit Ihnen in Verbindung.

Wenn Sie Ihre Kinder zu Hause nicht betreuen können, bieten wir ein Betreuungsangebot an.

Bitte teilen Sie uns bis zum 08.01.21  per mail an bruecherhof-grundschule@stadtdo.de oder telefonisch unter 0231 28667630 in der Zeit von 8.00h bis 12.00h mit, wenn Sie eine Betreuung in Anspruch nehmen müssen.

Notbetreuungszeiten

Für Kinder ohne BetreuungsvertragEinlass: 7.30h-8.00h am PersonaleingangEnde: Siehe Unterrichtsschlusszeiten im Stundenplan
Für Kinder mit BetreuungsvertragEinlass: 7.30h-8.00h am PersonaleingangEnde: In Absprache mit der OGS-Leitung

Während der Notbetreuung gelten die entsprechenden Hygienemaßnahmen und eine Maskenpflicht.

Herzliche Grüße

Ch. Schädel

– Schulleiterin –

Ziegelhüttenstraße 11, 44263 Dortmund, Tel: 0231/28 66 76 30 / Fax: 0231/28 66 76 40

e-mail Adresse: bruecherhof-grundschule@stadtdo.de / homepage: www.bruecherhof-grundschule.de

Gesundheitstag in der Klasse 3b

Am Gesundheitstag drehte sich hier der gesamte Tag um Corona. Was sind Viren und was ist eine Pandemie? Was bedeutet eigentlich Quarantäne? Mit diesen und noch viel mehr Fragen beschäftigte sich die Klasse 3b.

Dazu bastelten die Kinder “Wasch-Hände” mit einem Lied zum Hände waschen oder ein Türschild mit Hygiene-Regeln.

Rund um den Apfel

In den ersten Klassen drehte sich beim heutigen Gesundheitstag alles um den Apfel. Wir haben gelernt, wie der Apfel von innen aussieht und wie er wächst. Natürlich haben wir die Äpfel auch gegessen! Lecker und gesund waren sie!